swinging structures

Eine Klang- und Schwingungsinstallation
im Temporärbau campus99, Marienstraße 7
, Weimar

2. bis 22. Juli 1999

Künstlerische Konzeption: Günther Zechberger, Hall i. Tirol
Technische Realisierung: Institut für Strukturmechanik, Bauhausuniversität Weimar

„swingin‘ structures“ macht das Einwirken physikalischer Kräfte an einem Bauwerk transparent – die Komplexität dieser Wirkung durch räumliche Bewegung im Klangspektrum zum einen, die drohende Zerbrechlichkeit durch bewegungsabhängige Rhythmik zum anderen.

weimar_gr2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Installation ist eine Komposition aus dem Zusammenwirken folgender Komponenten:

  • nicht an Ort und Stelle beeinflußbarer Schwingungsereignisse, die aleatorisch auftreten 
(AMBIENTE)
  • ein interaktives, zeitlich und räumlich strukturiertes Klangkonzept aus verschiedenen Klangszenarien, die aus dem mechanischen Einwirken auf das Bauwerk entwickelt werden 
(INTERAKTION)
  • eine musikalische Performance – eine Interaktion zwischen Musikern, analogen Musikinstrumenten und dem Schwingungserreger
 (BORDUN OR NOT)

weimar_gr3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

INTERAKTION

Klangquellen: Direktabnahme von Gebäudeteilen über Beschleunigungs- bzw. Wegaufnehmer
Klangszene 1: Bewegung des Klanges im Raum durch Frequenzbandfilter, zeitlich und räumlich strukturiert
Klangszene 2: bewegungsabhängige Rhythmik – durch das Auslenken des Lichtwellenleiters aufgrund der Vibration des Gebäudes trifft der Strahl nur gelegentlich den Empfänger – das heißt, daß die Klänge durch die Vibration des gebäudes rhyrhmisch strukturiert werden;
bei entsprechenden Lichtverhältnissen werden an den umliegenden Wänden die Vibrationen inform flüchtiger Kalligrafien sichtbar.

weimar_gr4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BORDUN OR NOT

Komposition, musikalische Performance, Interaktion zwischen Musikern, analogem Instrumentarium und dem Schwingungserreger.
Klangquellen:

  • einerseits – Direktabnahme von Gebäudeteilen über Beschleunigungs- bzw. Wegaufnehmer
  • andrerseits – analoges Instrumentarium in Interaktion mit dem Schwingungserreger

weimar_gr5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausführende:
ticom – Tiroler Ensemble für Neue Musik, variable Besetzung

Aufführungstermine:

  • Freitag 2. 7. 99, 18:00 – 21:00
  • Sonntag 18. 7. 99, 19:00 – 22:00
  • Montag 19. 7. 99, 19:00 – 22:00
  • Donnerstag 22. 7. 99, 19:00 – 22:00

Eröffnung am 02. Juli 1999

Kontakt:

Institut für Strukturmechanik
Marienstraße 15, D-99423 Weimar

zur Videodokumentation