Operation Jason I

8-Kanal Klanginstallation am Karl Rahnerplatz Innsbruck für das Projekt „Operation Jason I“ von Melanie Hollaus
Innsbruck, Oktober 2009

Stereoversion der 8-Kanal Klanginstallation von Melanie Hollaus und Günther Zechberger

Bacchacaglia

für zwei Ensembles – Sopran, Alt-Saxophon in Es, Posaune / Violine, Alt-Saxophon in Es, Posaune – Rundfunktechnik und Computer.

Ein Radiostück zur Live-Übertragung aus zwei Rundfunkstudios.

Uraufführung als Live-Konzert in den ORF-Landesstudios Innsbruck und Dornbirn
15. Oktober 1992, 21:30

Radioproduktion aus den Mitschnitten
Kunstradio, Ö1, 29. Oktober 1992, 22:15

im Auftrag des Vereins TRANSIT

horizontal radio

WIP I – Horizontal Radio

22. bis 23. Juni 1995
24-Stunden Konzert im
ORF Landesstudio Tirol

in Kooperation mit:

  • ORF Landesstudio Tirol
  • TRANSIT
  • Ars Electronica
  • Ars Sonora

horadio

WIP I – horizontal radio:
innerhalb von 24 Stunden (22.06., 10:00 bis 23.06., 10:00) sendeten Komponisten aus aller Welt Miniaturkompositionen via Fax und Internet an Günther Zechberger in das ORF Landesstudio Tirol. Günther Zechberger montierte diese Miniaturkompositionen zu einer allmählich anwachsenden Collage, die in einem 24 stündigem On-air und on-line Konzert aufgeführt wurde.

Ausführende:
ticom – Tiroler Ensemble für Neue Musik unter der Leitung von Günther Zechberger

Skulpturenfeld Fuchsmoos

Sehen-Hören-Berühren

Klangskulpturen am Skulpturenfeld Fuchsmoos
Piller bei Wenns
12. – 15. August 1995

 

  • sound installations
  • electronic music
  • live-concerts
  • interactions
  • dance
  • sound machines built with water and rocks

pill2

 

 

within an archaic landsape in Tyrol surrounded with sculptures of Kassian Erhart the ensemble ticom built the contact between sculptures, sound of nature and New Music.

 

pill1

 

conception and technical realisation 
by Ferdinand Köck and Günther Zechberger

Sculptures for music 
by Kassian Erhart

pill3

 

 

performing artists:
Angelika Hensler
Ferdinand Köck
Luca Palmisano
Hannes Mariacher
Andi Schiffer
Gerhard Gruber
Günther Zechberger

 

pill4

 

the event

Opposite to the mostly timeless sculptures, music is absolutely bound to time – transient. The aim of the perfomance has been to connect these qualities.
Besides a fixed canon of concert pieces there was much room left for improvisation and interaction betwen musicians and sculptures as well as reaction to the surrounding sound of nature.
The compositions were partly live-performed – adapted to the specific conditions of the Skulpturenfeld -, partly they were fixed on tape and arranged by computers and electronic instruments.
So for example the rivulet traversing the Skulpturenfeld, the rustling of the leaves of the trees, cowbells of passing animals as well as working-sounds of stone-sculpturing heve been electronical fixed and transformed and were answered by the improvisation of the percussionists and instrumentalists.

 

 

 

pill5

what’s left

What is left to be seen for the visitor is among others a hanging stone-sculpture between the two hills of the „Skulpturenfeld“. Continuing the idea of „Klangskulpturen“ Kassian Erhart will hang some more stone-sculptures next year, which will be moved by the rivulet in order to control an interactiv electroacoustic equipment.
The sounddesign and the soundinstallation will be done by Günther Zechberger.

 

pill6

 

Granite Head

Günther Zechberger / Peter Riedlsperger
a musical network of bridges in the context of the Rivers and Bridges project
concert – livebroadcasting (OE1, RNE1) – musical network of bridges
Sept. 5th 1996
at the „Skulpturenfeld Fuchsmoos“
Piller near Wenns / Tyrol / Austria

… ferner …

eine musikalische Interaktion mit der Gletscherhöhle am Hintertuxer Gletscher

28. März 1998 / März 1999
Hintertuxer Gletscher / Zillertal
Konzerte in der Spannagelhöhle auf 2.531 Meter Seehöhe
Die Spannagelhöhle wurde in Millionen von Jahren vom Gletscher gebildet.

Aufführungen um 11:00, 14:30 und 19:00

musikalisches Konzept:
„..ferner..“ schafft ein akustisches Abbild der Gletscherhöhle in der neun Musikerinnen und Musiker von unterschiedlichen Plätzen in verschiedene Richtungen der Höhle spielen.

Span-ferner_02

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Musikerinnen und Musiker werden in drei Druppen geteilt:

  1. die Gruppe rund um die Zuhörer in der „Halle der Vereinigung“
  2. die „Lontano-Gruppe“, die sich ca. 100 Meter von den Zuhörern entfernt befindet
  3. die „De-Profundis-Gruppe“ in verschiedenen Höhlen, die ca. 20 Meter tiefer als die „Halle der Vereinigung“ liegen

Gast: Jarmo Sermilä / Finland

Span-ferner_01

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Zentrum der musikalischen Veranstaltung und Publikumsraum ist die „Halle der Vereinigung“.

In Kooperation mit dem Tourismusverband Tux und Herrn Josef Klausner – Hüttenwirt des Spannagelhauses.

→ zur Videodokumentation

ombra mai fù

im Schatten der Platane sitzend

Projekt für fünf Musiker auf Schaukeln in der denkmalgeschützten Platane beim Lobkowitzgebäude.
Unterstützt und gesichert von der Bergrettung Hall/Mils.

Ausführende: ticom – Tiroler Ensemble für Neue Musik

Angelika Hensler
Elisabeth Nicolussi
Stefan Becker
Ferdinand Köck
Hannes Mariacher

Probe:

Aufführung:

zur Videodokumentation

ein schwarzer Hund

ein schwarzer hund flog krächzend vorbei

eine musikalische Intervention im öffentlichen Raum / 2003 im Zentrum der Stadt Hall

Ausführende:

Walter Sachers (Schauspieler) mit Texten von Francoise Villon
ticom – Tiroler Ensemble für neue Musik
Konzept und Komposition: Günther Zechberger

Postkarte: Paul Zechberger

 

Drau/Drava

„Drau/Drava – Alter Fluss und Neue Klänge“, 2006

ein multinationales Netzwerkprojekt entlang des Flusses Drau
Konzerttournée mit dem Drau/Drava-Ensemble von Dobbiaco/Italien bis Osijek/Kroatien
13. bis 23. August 2006

 

 

 

 

 

 

zur Projekt-Homepage

Dravaensemble

 

„Drau/Drava – Im Fluss“, 2007

8-Kanal Klanginstallation in Ptuj, Lienz und Dobbiaco

 

 

 

 

 

zur Projekt-Homepage

rompalat_01
„Drau/Drava – KlangMobil, mobile Klangkunst am Drauradweg“, 2011 – 2014

Interaktionen von Literatur und Neuer Musik mit architektonische Interventionen entlang des Drauradweges, auf Stadt- und Dorfplätzen, in Internetforen, im Radio, auf Brücken, abgelegenen Wegen oder einfach inmitten der Natur.

Dravakonzptuj
KlgMob
zur Projekthomepage

Premierentage Innsbruck

Konzerttour durch Innsbruck

3 Ensembles – 4 Aufführungsorte – 6 Stunden – 7 Musiker/innen – Werke von 9 Komponisten – 12 Konzerte

Ensemble I
Ana Schranz–Miljanic, Viola • Peter Schranz, Kontrabass

Programm:
Lior Navok (Israel) „4 Sketche für Kontrabass solo”
Miroslav Miletic (Kroatien) „Monodia” für Viola solo
Gerald Resch (Österreich) „Duo für Viola und Kontrabass”
Werner Pirchner (Österreich) „Solosonate für Kontrabass” einfach zweifach

Ensemble II
Elisabeth Nicolussi, Mezzosopran • Mato Santek, Posaune

Programm:
Bruno Karrer (Schweiz) „Tropus” für Mezzosopran und Posaune
Luciano Berio (Italien) „Sequenza V” für Posaune solo
Improvisationen für Mezzosopran und Posaune

Ensemble III
Stephan Mathoi, Gitarre • Simon Jeller, Gitarre • Christian Haller, Gitarre

Programm:
Gunter Schneider (Österreich) „for you and fortissimo”
Leo Brower (Kuba) „personare a due”
Günther Zechberger (Österreich) „stills” für drei Gitarren

Örtlichkeiten

RathausGalerien
im Bereich der großen Eingangshalle

Galerie Kugler
Burggraben 6/II (Hörtnaglpassage) (5)

Kunstforum Ferdinandeum
Museumstraße 15 – Auditorium (14)

Galerie im Andechshof
Innrain 1 (15)

Adobe Photoshop PDF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeit-, Orts- und Ensembleplan

11:00 – 11:30

RathausGalerie
Ensemble I

11:30 – 12:00

Galerie Kulger
Ensemble II

12:00 – 12:30

Ferdinandeum
Ensemble III

12:30 – 13:00

Galerie im Andechshof
Ensemble I

13:00 – 13:30

RathausGalerie
Ensemble II

13:30 – 14:00

Galerie Kulger
Ensemble III

14:00 – 14:30

Ferdinandeum
Ensemble I

14:30 – 15:00

Galerie im Andechshof
Ensemble II

15:00 – 15:30

RathausGalerie
Ensemble III

15:30 – 16:00

Galerie Kulger
Ensemble I

16:00 – 16:30

Ferdinandeum
Ensemble II

16:30 – 17:00

Galerie im Andechshof
Ensemble III

1 2